Ein anonymes Modell bringt die Arbeit in der Branche in Einklang

Haupt Mode

Ein Mäander durch ein Fegefeuer für hübsche Menschen, Das Model ist eine vierteilige Serie von Stücken, die von einem anonymen Ex-Männchen geschrieben wurden. In den kommenden Wochen werden in Raten soziale Medien, das Körperbild und die Frage untersucht, wie es ist, den Erfolg in einer Branche zu verfolgen, die immer hungrig nach dem Neuen sucht. Bleiben Sie dran.





Im vierten Stock des Wohnhauses, in dem ich in New York gewohnt habe, befanden sich zwei Laufbänder. Sie befanden sich in einem Nebenraum neben einem Gemeinschaftsraum mit einem Computer und einem Drucker, der nie Papier hatte. Dieser Raum bildete das Fitnessstudio des Gebäudes. Die Decke war so niedrig, dass ich sie fast streifen konnte, wenn ich meine Arme ganz ausstreckte. Ich verbrachte jeden Morgen meiner Zeit in der Stadt dort. Ich würde mindestens 30 Minuten auf diesen Laufbändern laufen, bevor ich etwas zu essen hatte, bevor ich mein Telefon überprüft hatte, bevor ich überhaupt wirklich aufgewacht war. Jeder Morgen war ziemlich gleich; Ich schaltete meinen Wecker aus, zog Trainingskleidung an, trank ein Glas Wasser und ging direkt ins Fitnessstudio.

Die Laufbänder blickten auf die 14th Street. Gegenüber befand sich eine Reihe von Ladenfronten. Normalerweise renne ich, bevor die Geschäfte geöffnet haben. Ihre Wellblechläden würden immer noch geschlossen sein. Einer war grün. Einer war braun. Um die Zeit zu vertreiben, zähle ich jeden Fall, in dem jemand in Kleidung in einem passenden Farbton am Verschluss vorbeigeht. Ich würde es mir jedes Mal im Kopf notieren, wenn es passiert ist. Für den kürzesten Moment würden sie in einer unbeabsichtigten städtischen Tarnung in der Stadt verschwinden.



Ich muss Ihnen nicht sagen, dass beim Modellieren das Gewicht streng ist. Einmal flog ich kurz nach Weihnachten zur Mailänder Modewoche und mein Booker brachte mich in einen Nebenraum und ließ mich mein Oberteil ausziehen. Du hast es ein bisschen übertrieben, sagte er und die Hälfte meiner Castings abgesagt.



Nachdem ich auf dem Laufband fertig war, machte ich einige Liegestütze oder Burpees oder Ausfallschritte auf dem kleinen Boden und dann streckte ich mich und ging wieder nach oben. Ich würde Frühstück machen, ich würde duschen und ich würde zu den Castings gehen, die ich für diesen Tag hatte. Wenn die Castings fertig waren, ging ich ins Fitnessstudio. Den, für den ich bezahlt habe.



Ich würde nach Chelsea Piers am Hudson fahren, wo ein verlassenes Dock in das größte Fitnessstudio umgewandelt wurde, das ich je gesehen habe.

Es gab eine 400 m lange Indoor-Strecke, die sie umgab, ein Schwimmbad mit Blick auf den Fluss, Basketballplätze, und in der Mitte befanden sich Reihen für Reihen aller erdenklichen Maschinen. Manchmal, wenn ich in den Geisterstunden des Nachmittags ging, als ein Spritzer der finanziell solventen Arbeitslosen / Freiberufler / Trustfund-Babys / Urlaubs-Sitcom-Stars die Edelstahllandschaft bedeckte, sprintete ich, während ich einen riesigen Schlitten schob gestapelt mit Gewichten auf einer Spur der Strecke. Dann würde ich es zurückziehen und die Bewegung wiederholen, bis meine Beine nachgeben und ich keuchend auf dem Boden liegen würde. Dann würde ich es wieder tun.



Einmal flog ich kurz nach Weihnachten zur Mailänder Modewoche und mein Booker brachte mich in einen Nebenraum und ließ mich mein Oberteil ausziehen. 'Du hast es ein bisschen übertrieben', sagte er und stornierte die Hälfte meiner Castings

Einmal brachte mich ein Freund zu einem Übungskurs, der 45 Dollar kostete, und ich verbrachte einen Teil davon damit, einen Vorschlaghammer auf einen LKW-Reifen zu knallen. Irgendwo nicht weit entfernt machten sie sich auf den Weg zu einer neuen Entwicklung, die einen SoulCycle im Erdgeschoss haben würde. Ich habe die Bauarbeiter gesehen und die Ironie ging mir nicht verloren.

Die Modellindustrie und Essstörungen werden oft in einem Atemzug erwähnt. Es gibt viele Berichte über Ohnmachtsanfälle, über Mädchen mit wuscheligen Haaren auf den Armen (ein verräterisches Zeichen für Magersucht, wenn der Körper verzweifelt versucht, sich in Abwesenheit von Fett warm zu halten) und eine fast grausame Logik in dieser Art und Weise Die Rückgewinnung der Kontrolle in einer Branche, in der Sie so viel davon an Ihre Agenten und Casting-Direktoren abtreten müssen, kann durch eine obsessive Regulierung und Kontrolle Ihrer Ernährung erfolgen.

Ich hatte keine Essstörung, als ich modellierte, aber das Modellieren störte sicherlich mein Essen. Es gibt einige wirklich erschütternde Geschichten von Modellen, die in gefährliche Essgewohnheiten verfallen und ernsthafte erfordern Therapie nach dem. Ich habe nie etwas Pathologisches erlebt und die meisten Modelle werden es nicht tun, aber das Modellieren hat definitiv eine erhöhte Angst vor dem erzeugt, was ich konsumiert habe. Ich quälte mich über alles, was ich aß, und wenn ich ausrutschte und etwas „Ungesundes“ aß, nahm ich es ruhig zur Kenntnis und trainierte am nächsten Tag etwas länger, legte mehr Zeit auf das Laufband oder drückte mehr Gewicht im Fitnessstudio.

Ich wurde mehrmals am Tag professionell nach meinem Aussehen beurteilt - natürlich war ich auf mein Gewicht sehr eingestellt.

Ich glaube nicht, dass sich die Branche in dieser Hinsicht grundlegend ändern wird. In Paris benötigen sie jetzt ärztliche Gutachten für jüngere Modelle und haben einen umstrittenen BMI-Check eingeführt, obwohl unklar ist, wie regelmäßig er durchgeführt wird. Während ich die Logik sehen kann, kann sie auch versehentlich ansonsten gesunde Körper pathologisieren und den Modellen nur eine weitere Ebene der Angst hinzufügen. Es gibt viele Modelle, die nur genetisch groß und schlank sind, was den BMI zu einem unvollkommenen Maß für die „Gesundheit“ macht, was an und für sich ein umstrittener Begriff ist.

Selbst in dem Maße, in dem auf Landebahnen Körpervielfalt auftritt, besteht immer das Risiko, dass es sich nur um Tokenismus handelt (siehe zum Beispiel die Zeit Urban Outfitters) Besetzung ein Plus-Size-Modell zum Tragen von Kleidung in einer Größe, die sie nicht auf Lager haben). Bei der Modellierung in Übergrößen besteht auch die Gefahr, dass die strengen Archetypen regulärer Modelle neu erstellt werden: Sie können kurvig sein, aber nur, wenn Sie auf diese Weise gekrümmt sind.

Für Männer, bei denen die Körperformen vielfältiger sind, können Opportunitätskosten entstehen, wenn Sie versuchen, Ihren Körper auf Jobs zu lenken, die Sie wahrscheinlich aufgrund Ihrer Form buchen (grob gesagt: Schiene dünn und vampirisch für Laufsteg und mehr Buff für Werbung). Nachdem ich durch Schwimmen große Schultern kultiviert hatte, sagte mir einer meiner Booker, ich müsse meinen Körper irgendwie straffen, ohne meinen Rücken größer werden zu lassen. Ich hörte auf zu schwimmen. Trotzdem habe ich nicht viel Landebahn gebucht.

Ich quälte mich über alles, was ich aß, und wenn ich ausrutschte und etwas „Ungesundes“ aß, nahm ich es ruhig zur Kenntnis und trainierte am nächsten Tag etwas länger, legte mehr Zeit auf das Laufband oder drückte mehr Gewicht im Fitnessstudio

Irgendwann empfahl ein Freund einen Ernährungsberater, der bereit war, kostenlose Ratschläge zu geben. Er sagte, ich sollte eine App verwenden, um meine Nahrungsaufnahme aufzuzeichnen. So begann ein trauriges Kapitel in meinem Leben, in dem ich verschiedene Lebensmittel nachschlagen würde Mein Fitness-Kumpel und vergleichen Sie sie dann mit dem, was ich sonst noch gegessen habe, den Kalorien, die ich im Fitnessstudio verbrannt hatte, und den Ernährungsratschlägen, die ich an diesem Tag in einem Blog gefunden hatte.

Damit bin ich nicht allein. Vor einem Jahrzehnt hat der Autor Michael Pollan den Begriff veröffentlicht Neutritionismus Als die Art und Weise, wie uns gesagt wurde, dass wir den Wert unserer Lebensmittel nur anhand der Bestandteile - ihrer Nährstoffe, Vitamine und anderer Bestandteile - und nicht als komplexes Ganzes messen können. Dies eröffnete ein diskursives Feld, das reif für verrückte Diäten ist, die von Food-Bloggern und Influencern über soziale Medien leicht populär gemacht werden. Der Psychologe Richard Achiro studierte Männer, die in Los Angeles trainierten, und argumentierte, dass ihre Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln so außer Kontrolle geraten sei, dass sie als emergent verstanden werden sollten Essstörung .

In einer Welt mit so vielen widersprüchlichen Ratschlägen und so vielen Menschen, die eine einheitliche Antwort anbieten (ganz zu schweigen von der gegenläufigen Kulisse, dass Feinschmecker jede dekadente Mahlzeit veröffentlichen), ist es ein Wunder, wenn Sie keine etwas beschissene Beziehung haben zu deinem Essen.

In diesem Sinne war das Modellieren nur eine erhöhte Version des Drucks, den jeder spüren kann, der auf soziale Medien zugreift oder eine unserer Popkultur konsumiert. Vielleicht findet dies seine groteskeste Metapher in Mukbang , das koreanische Online-Phänomen, Menschen zu beobachten, die professionell vor der Kamera essen, aber nicht fett werden (ein berühmter Star) sagt Er verbringt 7-8 Stunden am Tag im Fitnessstudio, wenn er nicht filmt.

Das Problem wird durch die Wirkung von Beleuchtung, Photoshop und Make-up sowie durch die Tatsache verschärft, dass fast jedes einzelne Kleidungsstück am Set festgesteckt und gesäumt wird, um sicherzustellen, dass es genau richtig passt. Selbst wenn ich all das wüsste - ein Teil davon zu sein - und Models bei Castings zu sehen und zu wissen, wie sie tatsächlich aussahen, würde ich immer noch ihre neuesten Kampagnen sehen und schaudern und nachdenken Ich sehe nicht so aus und dass ich etwas dagegen tun musste.

Einmal in Chelsea Piers - einem klaren, wolkenlosen Herbsttag außerhalb des statischen Blaus durch die Fenster - machte ich Box-Jumps. Auf zur Box und dann aus der Box und dann wieder ein. Immer und immer wieder, auf und ab, metronomisch. Einmal sprang ich auf und als ich mich müde fühlte, stand ich auf der Kiste, anstatt direkt zurückzuspringen. Ich stand auf und betrachtete das fast völlig leere Fitnessstudio vor mir. Ich breche in Tränen aus. Ich bin mir immer noch nicht ganz sicher warum.

Wenn ich auf meine morgendlichen Laufbandsitzungen zurückblicke, frage ich mich immer noch, warum ich diese Momente der urbanen Tarnung genossen habe. Manchmal war es dreimal in einer halben Stunde. Manchmal überhaupt nicht. Im Winter, wenn eine bestimmte Art von Mann mittleren Alters braune Lederjacken trug, stieg die Zahl, vielleicht um sie zu reparieren oder um sechs. Zu der Zeit habe ich das Spiel auf eine Antwort auf die taub gewordene Langeweile gebracht, auf die gleichen Ladenfronten zu starren - ich bewege mich, aber nicht in Bewegung - und um die Zeit in immer kleinere Segmente aufzuteilen, damit ich ein bisschen weiter gehen kann ;; eine weitere Person und ich kündige oder zehn Minuten, je nachdem, was zuerst eintrat. Wenn ich jetzt zurückblicke, denke ich, dass es existenzieller war. Ich habe auf dem Laufband herumgeschlagen und versucht zu brennen / trimmen / formen / meißeln / schnitzen / fest - es macht Sinn, denke ich, dass ich eine Affinität zu Menschen empfand, die es geschafft haben verschwinden .